snl-kopf-210319.jpg

Der Newsletter vom 21.03.2019

Liebe Leserinnen, liebe Leser,  

in dieser Woche ist wieder klar geworden, dass sich viele sächsische Bürgerinnen und Bürger politisch gern stark machen: Nicht nur haben im Rahmen des "Friday for Future" bundesweit zahlreiche Schülerinnen und Schüler für das Weltklima gestreikt, auch die Veranstaltungen zum Equal Pay Day waren gut besucht. Ich freue mich, dass viele Frauen und Männer die Veranstaltungsangebote angenommen und unterstützt haben. Denn auch so zeigt man politisches Interesse und setzt ein Zeichen. Ich danke all denjenigen, die auf friedliche Weise auf ein Ungleichgewicht in unserer Gesellschaft hinweisen und so nicht nur ihre Mitmenschen, sondern eben auch die Politik sensibilisieren.

Viel Spaß beim Lesen des Newsletters wünscht Ihnen

 

Petra Köpping
Staatsministerin für Gleichstellung und Integration 
beim Sächsischen Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz


 
 

Kommen Sie mit mir ins Gespräch!

lbm-logo-2015-4c.jpg

Die Sächsische Staatsministerin für Gleichstellung und Integration, Petra Köpping, ist eingeladen, bei verschiedenen Veranstaltungen mit Autoren und dem Publikum im Rahmen der Leipziger Buchmesse zu diskutieren. Bei folgenden Gelegenheiten kommen Sie mit der Ministerin ins Gespräch:

Freitag, 22. März

Ort: Leipziger Messe, Messe Allee 1, 04356 Leipzig,

Gespräch mit Autor und Theologen Frank Richter
Zeit: 17.15 Uhr
Ort: Forum Sach-und Fachbuch, Halle 3, Stand H300

Samstag, 23. März

Ort: Leipziger Messe, Messe Allee 1, 04356 Leipzig

Fragerunde in der LVZ Arena
Zeit: 12.00 Uhr
Ort: Arena, Halle 5, D 100

Podiumsgespräch „Aufbruch Ost“
Zeit: 18.00 Uhr
Ort: Ost-Passage Theater, Konradstraße 27, 04315 Leipzig


 
nl210319-taggegenrassismus.jpg

Internationaler Tag gegen Rassismus

Der 21. März wurde von den Vereinten Nationen zum Internationalen Tag für die Beseitigung rassistischer Diskriminierung erklärt. Ursache war das Massaker von Sharpeville, bei dem im Jahr 1960 fast 70 Demonstrierende gegen die diskriminierenden Passgesetze des Apartheid-Regimes ihr Leben verloren. 1979 wurde dieser Gedenktag durch die Einladung der Vereinten Nationen an ihre Mitgliedsstaaten ergänzt, eine jährliche Aktionswoche der Solidarität mit den Gegnern und Opfern von Rassismus durchzuführen. Die Internationalen Wochen gegen Rassismus findet in diesem Jahr zwischen dem 11. und 24. März statt. Das bundesweite Motto lautet: „Europa wählt Menschenwürde“. „Rassismus und Diskriminierung gefährden den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft“, so Petra Köpping. Sie ruft dazu auf, den heutigen Gedenktag zu nutzen, um Menschen zu treffen und kennenzulernen und gemeinsam am Zusammenhalt in der Gesellschaft zu arbeiten.


 

„Auch in Sachsen gehören für nicht wenige Mitmenschen rassistische Anfeindungen und sogar Übergriffe zur Lebenswirklichkeit dazu. Das schmerzt mich sehr.“

Integrationsministerin Petra Köpping


 
nl210319-wirtschaftstag.jpg
Petra Köpping informierte sich über die Wirtschaft in Sachsen.

Staatsministerin beim Wirtschaftstag

Am 20. März informierte sich Petra Köpping, Sächsische Staatsministerin für Gleichstellung und Integration, beim BVMW-Wirtschaftstag in Neukieritzsch über die regionale Wirtschaft. In den interessanten Gesprächen kamen sowohl die Herausforderungen bei der Fachkräftegewinnung, auch bei Menschen mit Migrationshintergrund, als auch der Strukturwandel speziell in der Leipziger Region zur Sprache. 

>>

 
1553162978_nl210319-bibliothekskongress.jpg
Der Bibliothekskongress war gleichzeitig auch der 108. Deutsche Bibliothekartag.

Einstimmung auf Buchmesse

Am 20. März sprach Petra Köpping auch beim 7. Bibliothekskongress Leipzig 2019. Der Kongress wurde von der Bundesvereinigung Deutscher Bibliotheks- und Informationsverbände e.V. initiiert. „Mich freut es, dass das Buch auch in digitalisierten Zeiten die nötige Aufmerksamkeit erfährt“, sagte die Sächsische Staatsministerin nach ihrem Besuch. Auch in den nächsten Tagen werden Bücher für die Staatsministerin eine Rolle spielen, denn da ist sie zu Gast auf der Leipziger Buchmesse.

 

>>

 
nl210319-lenkungsausschuss-gegen-diskriminierung.jpg
Der Lenkungsausschuss zur Bekämpfung von Diskriminierung in Sachsen konstituierte sich in Dresden.

Lenkungsausschuss gegen Diskriminierung ins Leben gerufen

Unter der Federführung von Staatsministerin Petra Köpping hat sich am 18. März der Lenkungsausschuss zur Bekämpfung von Diskriminierung in Sachsen konstituiert. Dieser Ausschuss wird in Zukunft ressortübergreifende Abstimmungsprozesse innerhalb der Sächsischen Staatsregierung unterstützen. Außerdem wird der Ausschuss das Modellprojekt der Antidiskriminierungsberatung in Sachsen begleiten und die Antidiskriminierungspolitik im Freistaat weiter vorantreiben. Dem Gremium gehören u.a. Vertreterinnen und Vertreter aller Staatsministerien, der Staatskanzlei und des Landespräventionsrates an.

>>

 

„Mit der Konstituierung des Lenkungsausschusses füllen wir weitere wichtige Meilensteine bei der Umsetzung unserer Strategie zur Bekämpfung von Diskriminierung in Sachsen mit Leben.“

Petra Köpping, Sächsische Staatsministerin


 
nl210319-equal-pay-day.jpg
Bereits seit 2008 macht der Equal Pay Day auf Lohnunterschiede von Frauen und Männern aufmerksam.

Equal Pay Day macht auf Lohnunterschiede aufmerksam

Am 18. März wurde der diesjährige Equal Pay Day begangen. Er markiert symbolisch die geschlechtsspezifische Lohnlücke: Bis zu diesem Tag haben Frauen in diesem Jahr umsonst gearbeitet, während Männer seit dem 1. Januar für ihre Arbeit bezahlt werden. Auch in Sachsen sind diese Unterschiede sichtbar: „Die Frauen hier arbeiten seltener in Führungspositionen und oft in schlechter bezahlten Branchen als Männer. Aufgrund von Schwangerschaft und Kindererziehung haben sie häufig unterbrochene Erwerbsbiographien und arbeiten in Teilzeit", erklärt Gleichstellungsministerin Petra Köpping. Sie  fordert außerdem dazu auf, die Arbeit von Frauen mehr wertzuschätzen.

>>

 
nl210319-bezirksfrauenausschuss-dgb.jpg
Petra Köpping stellte wichtige Meilensteine ihrer Gleichstellungspolitik beim DGB vor.

Ministerin besucht Bezirksfrauenausschuss des DGB

Am 16. März 2019 war Petra Köpping beim Bezirksfrauenausschuss des Deutschen Gewerkschaftsbunds (DGB) eingeladen. Die Sächsische Staatsministerin für Gleichstellung und Integration nutzte die Gelegenheit, um über Erreichtes zu berichten - zum Beispiel die Frauenförderung auf dem Land oder die Frauenschutzhäuser. „Wir unterstützen nicht nur die Hülle, sondern finanzieren auch Investitionen und Personal", fasst die Köpping zusammen. 

>>

 

„Wir haben in Sachsen schon viel erreicht, aber es gibt auch Dinge die im Argen liegen: zum Beispiel das Gleichstellungsgesetz!“

Gleichstellungsministerin Petra Köpping


 
1553000783_nl210319-naturdrogerie-sturm.jpg
Petra Köpping beim Besuch der im Jahr 2013 gegründeten „Naturdrogerie Sturm“.

Petra Köpping trifft Gründerin

Am 15. März besuchte Petra Köpping die Gründerin der „Naturdrogerie Sturm“, Jeannette Sturm, in ihrem Geschäft in Leipzig-Gohlis. Sachsens Staatsministerin übergab der Unternehmerin ein Plakat als Anerkennung für ihre Teilnahme am Wettbewerb zum Sächsischen Gründerinnenpreis 2019 und ihr mutiges wirtschaftliches Engagement. „Ich freue mich sehr, dass es in Sachsen so viele engagierte und mutige Frauen gibt, die den Schritt in die Selbständigkeit oder die Übernahme eines Unternehmens gewagt haben. Ich wünsche Jeannette Sturm weiterhin viel Erfolg", sagte Petra Köpping.

>>

 
nl210319-fc-international-leipzig.jpg
Petra Köpping sprach mit dem Vorstand des FC International Leipzig e.V. und Herrmann Winkler.

Petra Köpping beim FC International Leipzig e.V.

Der FC International Leipzig e.V. ist ein Fußballverein, der Nationalitäten, Generationen und verschiedenste Kulturen zusammenbringt. Petra Köpping traf sich am 15. März mit dem Vorstand des Fußballvereins sowie dem Präsidenten des Sächsischen Fußball-Verbandes Hermann Winkler zum Erfahrungsaustausch. „Das hervorragende Engagement des Vereins ist keineswegs selbstverständlich und bietet vor allem Kindern eine wertvolle Möglichkeit zur Integration", so Köpping.  „Ich danke allen Beteiligten für ihre Arbeit und wünsche dem FC International Leipzig Erfolg in jeglicher Hinsicht."

>>

 
nl210319-friday-for-future.JPG
Zahlreiche Schülerinnen und Schüler demonstrierten am Freitag für den Klimaschutz, hier in Leipzig.

Fridays for Future

Am 15. März beteiligten sich bundesweit zahlreiche Schülerinnen und Schüler am Klimastreik „Fridays for Future“. Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene fordern mit dem Streik, dass die Politik aktiv und konsequent gegen den Klimawandel vorgeht. Petra Köpping begrüßt den Einsatz der jungen Menschen: „Friedliches Engagement für unsere Zukunft halte ich für sehr wertvoll und finde es wichtig, dass mit den engagierten Kindern und Jugendlichen das Gespräch gesucht wird."

>>

 
1553004470_nl210319-augustusburger-buergermeister.jpg
Petra Köpping stellte sich gern den Fragen des Bürgermeisters von Augustusburg und des Publikums.

Petra Köpping beim „Live-Talk“ mit Dirk Neubauer

Am 14. März sprach die Sächsische Staatsministerin für Gleichstellung und Integration beim „LIVETALK#Politik“ mit Dirk Neubauer. Der Augustusburger Bürgermeister hatte die Reihe nach den Bundestagswahlen 2017 ins Leben gerufen, um mit Vertreterinnen und Vertretern der Landes- und Bundespolitik ins Gespräch zu kommen. Bürgerinnen und Bürger waren schon im Voraus dazu eingeladen, ihre Fragen zu aktuellen politischenThemen einzureichen. Die Veranstaltung wurde live im Internet übertragen. 

>>

 
nl210319-ostritzer-friedensfest.jpg
Das Ostritzer Friedensfest findet schon zum dritten Mal statt.

Ostritzer Friedensfest

Unter dem Motto  „Zeichen setzen – Hinsehen – Handeln“ veranstaltet das Internationale Begegnungszentrum St. Marienthal vom 21. bis 23. März das Ostritzer Friedensfest. Mit dem Fest setzen die Veranstalter ein Zeichen für Weltoffenheit, Toleranz und Frieden. Auch das Demokratie-Zentrum Sachsen, das im Geschäftsbereich der Sächsischen Staatsministerin für Gleichstellung und Integration angesiedelt ist, wird vor Ort sein und am 23. März in Ostritz über Möglichkeiten der Demokratiearbeit in Sachsen informieren. 

>>

 

„Das Beispiel Ostritz ist ein Vorbild für ganz Sachsen.“

Petra Köpping, Sächsische Staatsministerin


 
21-03-2019-anzeige-girls-boysday.jpg
Am Girls' Day/Boys' Day sollen Rollenklischees aufgebrochen werden.

Girls' Day/Boys' Day am 28. März 2019

Der Countdown läuft: Am 28. März findet der Girls' und Boys' Day statt. An diesem Tag werden Jungen und Mädchen aufgerufen, einen Tag lang Berufe abseits von Geschlechterklischees kennenzulernen. Mädchen sollen ermutigt werden, in naturwissenschaftlich-technische Branchen reinzuschnuppern und Jungen können sich im sozialen Bereich ausprobieren. Unter www.girls-day.de und www.boys-day.de können Interessierte sich ein Angebot auswählen und sich dafür anmelden.


 
nl-wissen-maedchen.jpg

Gender Pay Gap

Als Gender Pay Gap (dt. geschlechtsspezifische Lohnlücke) wird die prozentuale Differenz zwischen dem Lohn, den Männer erhalten und dem Frauenlohn bezeichnet. Nach Zahlen des Statistischen Bundesamtes beträgt diese Lohnlücke derzeit 21 Prozent. Damit liegt Deutschland über dem europäischen Durchschnitt von 16 Prozent. Um auf die Ungleichheit in der Entlohnung von Frauen und Männern aufmerksam zu machen, gibt es in Deutschland seit 2008 den Equal Pay Day. Nach amerikanischem Vorbild finden an diesem Tag zahlreiche Veranstaltungen, Flashmobs und Red Dinner statt.

>>

 
presseschau.jpg

Aus der Presseschau

„Die Lohnlücke ist der Kernindikator für die Benachteiligung von Frauen.“ Ein Beitrag zu Forderungen der Gleichstellungsbeauftragten auf mdr.de

„Die Arbeit der Frauen wertschätzen.“ Ein Beitrag zum Equal Pay Day auf blick.de.

„Gleiche Bezahlung für Frauen gefordert.“ Ein Bericht zu den Lohnunterschieden von Männern und Frauen auf welt.de.

„Frauen verdienen mehr: mehr Lohn und mehr Anerkennung!“ Ein Beitrag zu geschlechterspezifischen Ungerechtigkeiten auf blick.de.

 „Sachsen stark gegen Diskriminierung.“ Ein Beitrag zum neu gegründeten Lenkungsausschuss auf blick.de.

 „Köpping fordert Beistand für Rassismus-Opfer.“ Ein Artikel anlässlich des Internationalen Tages gegen Rassismus auf rtl.de.

„Köpping: Ostritzer Friedensfest als Vorbild für Sachsen.“ Ein Beitrag zum zivilgesellschaftlichen Engagement in Ostritz auf n-tv.de.


 

Termine



25.03.2019
Ausschuss für Soziales und Verbraucherschutz, Gleichstellung und Integration
Dresden
29.03.2019
Gespräch mit Schülerinnen und Schülern beim EU-Projekttag
Leipzig
 
25.03.2019
DGB Veranstaltung „Zukunftsdialog Rente“
Dresden
29.03.2019
Das Sachsengespräch
Frankenberg
 
28.03.2019
Gespräch mit Teilnehmerinnen am Girls‘ Day
Dresden
30.03.2019
Eröffnung Kooperationsprojekt LUX19: Frauenarbeit
Grimma
 
  Kalender
 

Empfehlen Sie uns weiter:

Icon Facebook   Icon Twitter   Icon Google+

 
Als PDF anzeigen
 
Folgen Sie uns auf

Icon Facebook   Icon Instagram
 

Impressum: Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz, Geschäftsbereich Gleichstellung und Integration, Sebastian Vogel, Leiter des Geschäftsbereichs (V.i.S.d.P.), Postanschrift: Albertstraße 10, 01097 Dresden,
Telefon: 0351 - 56 45 49 10, Telefax: 0351 - 56 45 49 09, pressegi@sms.sachsen.de, www.smgi.sms.sachsen.de

Fotonachweis:
Titelbild (Petra Köpping): Katrin Pötzsch; SMGI (8); Rietschel (1); Internationales Begegnungszentrum St. Marienthal (1); Leipziger Buchmesse (1); Fotolia/WavebreakMediaMicro.