1553783588_snl-kopf-280319.jpg

Der Newsletter vom 28.03.2019

Liebe Leserinnen, liebe Leser,  

heute findet der Girls' Day statt – ein Berufsorientierungstag, an dem Unternehmen, Betriebe und Hochschulen in ganz Deutschland ihre Türen für Schülerinnen öffnen. Die jungen Menschen sind aufgerufen, Ausbildungsberufe und Studiengänge in IT, Handwerk, Naturwissenschaften und Technik kennenzulernen – also Berufe, in denen Frauen immer noch unterrepräsentiert sind. Gleichzeitig findet heute aber auch der Boys' Day statt. Jungen erhalten die Chance, sich in pflegerischen und sozialen Berufen auszutesten. Ich als Gleichstellungsministerin begrüße dieses Engagement. Denn es trägt zur Sensibilisierung unserer Gesellschaft bei. 

Viel Spaß beim Lesen des Newsletters wünscht Ihnen

 

Petra Köpping
Staatsministerin für Gleichstellung und Integration 
beim Sächsischen Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz


 
 

Girls' Day/Boys' Day

nl2803-girls-day.jpg
Petra Köpping traf am Girls' Day viele interessierte Mädchen und junge Frauen im Landtag.

Am 28. März findet bundesweit der Mädchen- und Jungenzukunftstag „Girls‘ und Boys‘ Day“ statt. Zu diesem Anlass traf sich Petra Köpping mit einigen Mädchen im Landtag. In lockerer Atmopshäre sprach die Gleichstellungsministerin mit ihnen u.a. über die „Friday for Future“-Demonstrationen, die sie klar befürwortet. "Es ist unsere, eure Zukunft", sagte Köpping. "Diese Aktionen rütteln und schütteln die Politik wach und das ist gut so." Sie ermutigte die Mädchen, ins Gespräch zu gehen, sich weiter einzumischen und Kompromisse zu finden.

>>

 
nl280319-bitterfeld.jpg
Petra Köpping mit Prof. Dr. Angela Kolb-Janssen.

Petra Köpping spricht über politische Bildung

Am 27. März reiste Petra Köpping nach Bitterfeld, um dort mit der Landtagsabgeordneten Prof. Dr. Angela Kolb-Janssen über die Nachwendezeit und Demokratie in Deutschland zu diskutieren. Die Sächsische Staatsministerin für Integration und Gleichstellung betonte im Gespräch, wie wichtig es ist, dass Kinder und Jugendliche politische Prozesse erklärt bekommen und verstehen. Dies, so Petra Köpping, ist in den letzten Jahren zu kurz gekommen.


 

„Wir hatten in den letzten 30 Jahren ein Defizit in der politischen Bildung.“

Petra Köpping, Sächsische Staatsministerin für Gleichstellung und Integration


 
bildschirmfoto-2019-03-27-um-10.png
Der Podcast „Ost – Eine Einleitung“ gibt einen Einblick in gesellschaftspolitische Zusammenhänge im Osten Deutschlands.

Staatsministerin im Gespräch mit Marie-Sophie Schiller

Für den Podcast „Ost – Eine Anleitung“ sprach Petra Köpping mit der Journalistin Marie-Sophie Schiller. Der Podcast setzt sich mit der politischen Situation in Ostdeutschland auseinander, berichtet über die Menschen in den neuen Bundesländern und diskutiert aktuelle Fragestellungen. Petra Köpping verwies während des Interviews darauf, dass es wichtig ist, den Bürgerinnen und Bürgern zuzuhören und sie ausreden zu lassen. Nur so könne man wichtige Zusammenhänge erkennen.

>>

 

„Wenn wir die Gesellschaft zusammenhalten wollen, müssen wir sie zuerst verstehen.“

Petra Köpping, Sächsische Staatsministerin für Gleichstellung und Integration


 
nl280319-dgb-zukunftsdialog.jpg
Petra Köpping beim „Zukunftsdialog“ des DGB Bezirks Sachsen.

DGB Veranstaltung „Zukunftsdialog Rente“

Am 25. März nahm Sachsens Staatsministerin Petra Köpping am DGB-Zukunftsdialog zum Thema Rente teil. Die Gleichstellungsministerin betonte, dass sich mit der Friedlichen Revolution von 1989 besonders für die Menschen im Osten Deutschlands vieles veränderte. Sie mussten sich beruflich neu orientieren, wurden plötzlich mit Arbeitslosigkeit konfrontiert – und erhalten nun eine Rente, die dem Wert ihrer Lebensleistung nicht gerecht wird. „Wir müssen zusammen kämpfen und zusammen für gute Renten einstehen", fordert Köpping.

>>

 
nl280319-leipziger-buchmesse-lvz-arena.jpg
Petra Köpping auf der Leipziger Buchmesse 2019, hier beim Gespräch in der LVZ-Autorenarena.

Staatsministerin bei der Leipziger Buchmesse

Vom 22. bis 24. März fand die Leipziger Buchmesse statt. Petra Köpping nahm an einigen Veranstaltungen auf dem Messegelände und in der Leipziger Innentadt teil. „Es ist schön, mit so vielen Menschen ins Gespräch kommen zu können, zu informieren und zu diskutieren“, lautete ihr Fazit. Wenn sie nur Eines umsetzen könnte, so die Sächsische Staatsministerin, dann wäre es ein fairer, respektvoller Umgang der Menschen miteinander – auch in Diskussionen. Nur so könne der gesellschaftliche Zusammenhalt gestärkt und Herausforderungen konstruktiv angegangen werden. 

>>

 

„Wir müssen lernen, gut miteinander zu diskutieren. Das ist die Grundlage für unser solidarisches System.“

Petra Köpping, Sächsische Staatsministerin für Gleichstellung und Integration


 
nl280319-buchmesse-scharwel.jpg
Auf der Leipziger Buchmesse wurde die Neuerscheinung „1989 – Lieder unserer Heimat“ vorgestellt.

Gastbeitrag in „1989 – Lieder unserer Heimat“

Petra Köpping hat für das Buch „1989 – Lieder unserer Heimat“, das im Verlag "Glücklicher Montag" erschienen ist, einen Gastbeitrag verfasst. In ihrem Text macht sie deutlich, dass viele Unterschiede zwischen Ost- und Westdeutschland in den Erfahrungen der Nachwendezeit liegen. „Der Prozess des Zusammenwachsens lief nicht narbenfrei ab“, so Petra Köpping. Für sie ist es nachvollziehbar, dass die Wucht der Veränderungen und die Unsensibilität, mit der diese teilweise stattfanden, viele Menschen im Osten wütend machte. Auch heute sei diese Wut noch spürbar, so die Ministerin.

>>

 
nl280319-friedensfest.JPG
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Geschäftsbereiches Integration und Gleichstellung beim Ostritzer Friedensfest.

Demokratie-Zentrum Sachsen unterstützt Ostritzer Friedensfest

Am 23. März informierte das Demokratie-Zentrum Sachsen, welches zum Geschäftsbereich von Staatsministerin Petra Köpping gehört, im Rahmen des Ostritzer Friedensfestes über Möglichkeiten der Demokratiearbeit in Sachsen. Viele interessierte Besucherinnen und Besucher nutzten die Gelegenheit, um an der Aktion „Bügeln für ein weltoffenes Sachsen“ teilzunehmen oder um Fragen zu Förderprogrammen zu stellen.

>>

 

Hinweis: Einladung zur Ministerinnensprechstunde

Die Sächsische Staatsministerin für Integration und Gleichstellung lädt am 2. April um 15 Uhr recht herzlich zu ihrer Ministerinnensprechstunde in Dresden ein. Schon seit Beginn ihrer über 20-jährigen Laufbahn als Politikerin sucht Petra Köpping das direkte Gespräch mit den Bürgerinnen und Bürgern. Wer an der Sprechstunde teilnehmen möchte, wird gebeten, sich unter ministerbuero-gi@sms.sachsen.de dafür anzumelden.

>>

 
2018-11-femmit-sharepics-petra-koepping.jpg
Petra Köpping wird als Gast bei der femMit-Konferenz dabei sein.

Gleichstellungsministerin bei der femMit 2019

Petra Köpping wird bei der „femMit“-Konferenz, die am 12. und 13. April in Leipzig stattfindet, zu Gast sein. „Viele Frauen leisten einen tollen Job. Wir brauchen endlich mehr Sichtbarkeit und eine breite Bühne für diese großartigen Vorbilder. Die femMit bietet nicht nur das, sondern darüber hinaus auch die Möglichkeit zum gegenseitigen Kennenlernen und zur Vernetzung.  Darum unterstütze ich diese Konferenz“, so die Gleichstellungsministerin. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der femMit machen sich für mehr Frauen in Politik und Medien stark. 

>>

 
nl280319-awo.jpg
Der AWO Landesverband lädt zum Fachforum ein.

AWO Fachforum – Aufruf zur Teilnahme

Der AWO Landesverband Sachsen e. V. präsentiert am 20. Mai 2019 erste Ergebnisse der Studie „Engagement Geflüchteter in Sachsen“. Die Studie entsteht im Rahmen des Projekts „Bürgerschaftliches Engagement als Chance zur Inklusion geflüchteter Menschen in Sachsen“ und wird gefördert durch die Richtlinie „Integrative Maßnahmen“ des Freistaats Sachsen. Das Projekt hat sich zum Ziel gesetzt geflüchtete Menschen durch freiwilliges Engagement in die sächsische Gesellschaft zu integrieren. Damit sollen ihnen neue Perspektiven und Chancen für eine aktive Partizipation am gesellschaftlichen Leben eröffnet werden.

Im Rahmen der Veranstaltung wird es ein „offenes Forum“ geben, auf dem sich interessierte Initiativen miteinander austauschen und vernetzen können. Hierzu laden wir alle Akteure aus der Arbeit mit Geflüchteten und dem Ehrenamt dazu ein, sich und ihre Arbeit zu präsentieren (Poster, Roll-Up, Infostand, o.ä.).

Bei Interesse und weiteren Fragen melden Sie sich bitte unter anne.roeder@awo-sachsen.de Nähere Informationen für alle Ausstellenden, sowie Programm und Anmeldeformular zur Veranstaltung finden Sie hier.

>>

 

Foto des Monats

Petra Köpping traf bei der Manga-Comic-Con zur Leipziger Buchmesse auf bunt verkleidete, faszinierende Menschen. 


 
nl-wissen-junge.jpg

Girls' Day

Der „Girls' und Boys' Day – Mädchen- und Jungenzukunftstag“ ist weltweit das größte Berufsorientierungsprojekt für Schülerinnen und Schüler. Bereits seit 2001 öffnen Unternehmen, Betriebe und Hochschulen an diesem Tag ihre Türen für Mädchen ab der 5. bis 10. Klasse, im Jahr 2010 folgte angelehnt an den Girls' Day dann der Boys' Day. Der Zukunftstag möchte Mädchen und Jungen ermutigen, Ausbildungsberufe und Studiengänge fernab von gängigen Geschlechterklischees zu entdecken. Er wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert. 

>>

 
presseschau.jpg

Aus der Presseschau

„Kritik an Einheit und Appell für ostdeutsches Selbstbewusstsein – Neue Bücher.“ Ein Beitrag zur Leipziger Buchmesse auf sputniknews.com.

„Politische Bildung, Mitmachangebote und viel Musik beim Friedensfest in Ostritz.“ Ein Artikel zum Engagement der Einwohner auf mdr.de.


 

Termine



29.03.2019
EU Projekttag an Schulen
Leipzig
02.04.2019
Kabinettssitzung
Dresden
 
29.03.2019
Das Sachsengespräch
Frankenberg
02.04.2019
Ministerinnensprechstunde
Dresden
 
30.03.2019
Eröffnung Kunstprojekt: LUX 19: Frauenarbeit
Grimma
03.04.2019
Podiumsdiskussion „Kolonie Ost? – Aspekte von ‚Kolonialisierung‘ in Ostdeutschland seit 1990.“
Dresden
 
  Kalender
 

Empfehlen Sie uns weiter:

Icon Facebook   Icon Twitter   Icon Google+

 
Als PDF anzeigen
 
Folgen Sie uns auf

Icon Facebook   Icon Instagram
 

Impressum: Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz, Geschäftsbereich Gleichstellung und Integration, Sebastian Vogel, Leiter des Geschäftsbereichs (V.i.S.d.P.), Postanschrift: Albertstraße 10, 01097 Dresden,
Telefon: 0351 - 56 45 49 10, Telefax: 0351 - 56 45 49 09, pressegi@sms.sachsen.de, www.smgi.sms.sachsen.de

Fotonachweis:
Titelbild (Petra Köpping): Katrin Pötzsch; SMGI (6); Marie-Sophie Schiller (1); Fotolia/WavebreakMediaMicro.