nl-kopf-060619.jpg

Der Newsletter vom 06.06.2019

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

am Dienstag unterzeichnete der Freistaat Sachsen die „Charta der Vielfalt“. Der Freistaat ist einer der größten Arbeitgeber in Sachsen und möchte mit diesem wichtigen Schritt seiner Vorbildfunktion gerecht werden. Ich freue mich sehr darüber. Im Geschäftsbereich Gleichstellung und Integration ist es uns in den letzten Jahren schon gut gelungen, Vielfalt im Arbeitsalltag zu integrieren. Vielfalt ist eine Bereicherung für unseren Arbeitsalltag. Darum möchte ich auch Sie ermutigen: Machen Sie sich für Vielfalt in Ihrem Unternehmen oder Ihrer Organisation stark!

Viel Spaß beim Lesen des Newsletters wünscht Ihnen

 

Petra Köpping
Staatsministerin für Gleichstellung und Integration 
beim Sächsischen Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz


 
 
gfmkjuni2019.jpg
Staatsministerin Köpping bei der Gleichstellungsministerkonferenz in Deidesheim

Antrag bei der Frauen- und Gleichstellungsministerkonferenz

Am 6. und 7. Juni findet in Deidesheim zum 29. Mal die Hauptkonferenz der Frauen- und Gleichstellungsministerinnen und -minister statt. Petra Köpping wird bei der Veranstaltung vor Ort sein und zu Themen wie den Verzicht von Sexismus und Geschlechterklischees in der Werbung, dem Schutz von Frauen und Mädchen vor K.o.-Tropfen sowie dem Zugang zu sicherem und legalem Schwangerschaftsabbruch diskutieren. Außerdem hat der Freistaat einen eigenen Antrag „Nutzung von Schutzrechten für geistiges Eigentum von Frauen verstärkt fördern“ in die Konferenz eingebracht. Dieser wurde mit überwiegender Mehrheit angenommen. „Bei zahlreichen Gelegenheiten wie unserem Vernetzungstreffen, dem Ladies Lunch oder dem Sächsischen Gründerinnenpreis, wurde ich immer wieder auf die Problematik angesprochen, dass Frauen ihr Potential bei den Patentanmeldungen noch lange nicht ausschöpfen“, sagte Petra Köpping dazu.

>>

 
nl060619-vmzm.jpg
Petra Köpping beim Gastmahl auf dem Dresdner Altmarkt.

Ministerin bei „Dresden isst bunt – Ein Gastmahl für alle“

Staatsministerin Petra Köpping nahm am 5. Juni an der Veranstaltung „Dresden isst bunt – Ein Gastmahl für alle“ teil. An insgesamt 250 Tischen konnten Bürgerinnen und Bürger der Stadt zusammenkommen, gemeinsam essen, sich austauschen und kennenlernen. Die Aktion fand zum vierten Mal in in der Landeshauptstadt statt und wurde vom Bündnis Dresden.Respekt und der Cellex Stiftung gemeinsam mit dem Christopher Street Day Dresden e.V. initiiert. Dresden ist weltoffen, bunt und vielfältig – das wurde mit dem Gastmahl einmal mehr klar. "Ich freue mich über die zahlreichen Interessierten, die das Gespräch 'Von Mensch zu Mensch' mit mir suchten", sagte die Ministerin.

>>

 
nl060619-besuch-kita.jpg
Petra Köpping beim Besuch in der Kita „Kleiner Globus“.

Besuch in Kita „Kleiner Globus“ des Ausländerrates Dresden

Staatsministerin Petra Köpping besuchte am 5. Juni die Kindertagesstätte „Kleiner Globus“ des Ausländerrates Dresden. Sie informierte sich über die zahlreichen Projekte, die in der Einrichtung umgesetzt werden. Ein Großteil der Kinder mit Migrationshintergrund in der Kita wird mehrsprachig erzogen und bringt ganz unterschiedliche kulturelle Hintergründe mit. „Die Einrichtung möchte ein Ort der Wertschätzung und des Respekts aller Menschen sein. Bei meinem Besuch habe ich gemerkt, wie engagiert die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter diesen Anspruch umsetzen“, sagt Integrationsministerin Petra Köpping.

>>

 
1559727636_nl060619-fachtag-kita.jpg
Petra Köpping beim Impulsvortrag in Chemnitz.

Fachtag: Vielfalt in der Kita leben

Beim Fachtag „Vielfalt in der Kita leben“ am 5. Juni hielt Staatsministerin Petra Köpping einen Impulsvortrag und lud zur anschließenden Diskussion ein. Vielfalt gilt als wertvolle Ressource im gesellschaftlichen Miteinander von Menschen im Alltag, in der Arbeitswelt, in Schulen, in Kindertagesstätten und anderen pädagogischen Einrichtungen. In der alltäglichen Praxis bringt die kulturelle Vielfalt jedoch auch besondere Herausforderungen und komplexe Fragen mit sich, auf die es nicht immer einfache Antworten gibt. Interessierte hatten beim Fachtag darum die Möglichkeit, diese Fragen und Probleme anzusprechen und gemeinsame Lösungen für die Praxis zu finden.


 
nl060619-charta-der-vielfalt.jpg
Petra Köpping bei der Unterzeichnung der Charta in der Handwerkskammer Dresden.

Unterzeichnung Charta der Vielfalt

Am 4. Juni unterzeichnete Petra Köpping gemeinsam mit Ministerpräsident Michael Kretschmer und der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, Staatsministerin Annette Widmann-Mauz, die „Charta der Vielfalt“. Damit setzt der Freistaat Sachsen sich als Arbeitgeber zur Förderung eines vorurteilsfreien Miteinanders und von Diversität ein. „Wir setzen damit ein wichtiges Zeichen und machen deutlich, dass wir uns unserer Vorbildfunktion als einer der größten Arbeitgeber in Sachsen bewusst sind und diese auch ausfüllen wollen“, sagte Petra Köpping. 

>>

 
nl060619-gleichstellungsbeirat.jpg
Der Gleichstellungsbeirat wird seit 2015 unter dem Vorsitz von Petra Köpping geführt.

Sitzung Gleichstellungsbeirat

Am 3. Juni tagte der Gleichstellungsbeirat des Freistaates Sachsen zum letzten Mal in der aktuellen Legislaturperiode. Der Beirat ist ein wichtiges Gremium für die gleichstellungspolitische Arbeit in Sachsen: So setzte er sich für die Anhebung der Mittel für die Förderung über die Richtlinie Chancengleichheit ein, er begleitete unter anderem den Ausbau des Sächsischen Gründerinnenpreises und die Förderung der Akzeptanz sexueller und geschlechtlicher Vielfalt. Petra Köpping zeigt sich zufrieden mit der bisher geleisteten Arbeit des Beirates: „Ich danke den Mitgliedern für ihre konstruktive Mitarbeit und wünsche mir auch in Zukunft eine tatkräftige Unterstützung bei der Umsetzung einer modernen Gleichstellungspolitik in Sachsen", so die Ministerin.

>>

 
nl060619-csd.jpg
Gleichstellungsministerin Petra Köpping beim 26. Christopher Street Day in Dresden.

Christopher Street Day

Um ein Zeichen für Vielfalt, Toleranz und Akzeptanz zu setzen, nahm Gleichstellungsministerin Petra Köpping am 1. Juni am Umzug anlässlich des Christoper Street Day teil. Mit der Demonstration, die jährlich stattfindet, machen LSBTTIQ-Menschen auf politische Forderungen aufmerksam. Dazu gehören zum Beispiel die verstetigte Förderung und Unterstützung der LSBTTIQ-Vereine und -Organisationen, die höhere Priorisierung von Gleichstellungspolitik in der Regierung oder das Verbot von Konversionstherapien und Geschlechtsangleichungen bei Kindern. „Mir ist viel daran gelegen, das Beratungs- und Unterstützungsangebot künftig zu erweitern und auszubauen“, betont Petra Köpping. 

>>

 

 


 

Hinweis: Ministerin lädt zur Sprechstunde

Die Sächsische Statsministerin für Gleichstellung und Integration lädt regelmäßig zur Ministerinnensprechstunde ein. Hier können Bürgerinnen und Bürger mit ihren persönlichen Anliegen und Fragen an die Sächsische Staatsministerin für Gleichstellung und Integration herantreten. Die nächste Sprechstunde findet am 11. Juni von 15 bis 17 Uhr in Dresden statt. Um eine Voranmeldung per E-Mail wird gebeten.


 
1558518822_nl230519-offenes-regierungsviertel.jpg
Beim Offenen Regierungsviertel können Besucher die Arbeit sächsischer Ministerien besser kennenlernen.

„Von Mensch Zu Mensch“ beim Offenen Regierungsviertel

Am 16. Juni öffnen von 11 bis 17 Uhr die sächsischen Ministerien wieder ihre Pforten und präsentieren sich und ihre Angebote unter dem Motto „Reinschauen! Erleben! Mitmachen!“ den Bürgerinnen und Bürgern. Der Geschäftsbereich der Sächsischen Staatsministerin für Gleichstellung und Integration, Petra Köpping, wird in der Staatskanzlei mit einer Fotobox und der Wanderausstellung „KOMMEN GEHEN BLEIBEN – Migrationsgeschichte(n) aus Sachsen“ präsent sein. Außerdem kann man sich über die Aktivitäten und Aufgaben des Geschäftsbereiches informieren und an zahlreichen Mitmachaktionen teilnehmen. Die Sächsische Staatsministerin für Gleichstellung und Integration, Petra Köpping, steht für persönliche Gespräche in der Zeit von 15 bis 16 Uhr zur Verfügung.

>>

 

Hinweis: Seminarreihe „Vielfalt lässt sich gestalten“

Am 11. Juni startet in Chemnitz eine Seminarreihe zum Thema „VIELFALT LÄSST SICH GESTALTEN zu interkultureller Kompetenz und Diversity“. 

  • 11. Juni, 17 Uhr: Resilienz stärken und erhalten
  • 18. Juni, 17 Uhr: 'Du bist nicht wie wir'. Rassismus und Extremismus erkennen und vorbeugen
  • 20. Juni, 17 Uhr: Diversity – Einführung in grundlagen und Aspekte von Vielfalt
  • 2. Juli, 17 Uhr: Vereinsmanagement und Methodenkompetenz – Zugewanderte als MultiplikatorInnen gewinnen
  • 4. Juli, 17 Uhr: Grenzen überwinden – Interkulturelles Konfliktmanagement
  • 25. Juli, 17 Uhr: Vielfalt in Kitas und pädagogischen Einrichtungen
  • 30. Juli, 17 Uhr: Perspektivwechsel

Die Seminare richten sich an Hauptamtliche wie Ehrenamtliche aus den Bereichen Jugend und Soziales, Kultur und Bildung, Integration und Gesellschaft. Auch Mitarberinnen und Mitarbeiter in Verwaltung, Verbänden und Institutionen sind herzlich eingeladen, teilzunehmen. Alle Seminare sind praxisnah gestaltet, die Teilnahme ist kostenfrei. Interessierte können sich per E-Mail unter anmeldung@academy-isc.de oder hier anmelden.


 
nl-wissen-maedchen.jpg

Christopher Street Day

Der Christopher Street Day (CSD) geht zurück auf einen Aufstand in einer New Yorker Bar in der Christopher Street. Dort setzten sich im Jahr 1969 Minderheiten, insbesondere Dragqueens und transsexuelle Latinas, gegen die zu dieser Zeit ständig wiederkehrenden Polizeikontrollen in Kneipen mit trans- und homosexuellem Zielpublikum zur Wehr. In den nächsten Jahren wurde dieser Tag mit bunten Kundgebungen und Demonstrationen gefeiert – die „Gay Pride“-Paraden wurden etabliert. In Deutschland fanden am 30. Juni 1979 in Bremen, Köln und Berlin erste CSD-Veranstaltungen statt. Heute gibt es diesen Tag, an denen Beteiligte oft demonstrativ ihre Toleranz und Akzeptanz für unterschiedlichste Liebes- und Lebensformen ausdrücken sowie ihre sexuelle Identität mit Gleichgesinnten feiern können, in nahezu jeder großen deutschen Stadt. Neben der CSD-Parade und den Abschlusskundgebungen finden in vielen Städten ein- bis mehrtägige Straßenfeste und Kulturwochen mit bekannten Künstlern, politischen Veranstaltungen, Vorträge, Lesungen und Partys statt.

>>

 
presseschau.jpg

Presseschau

„Tausende Demonstranten bei CSD in Dresden.“ Ein Beitrag zur Parade anlässlich des Christopher Street Day auf sachsen-fernsehen.de.

„Dresden feiert Vielfalt.“ Ein Bericht über den 26. Christopher Street Day auf sächsische.de.

Köpping: Rechtsextreme geben sich bürgerliches Image.“ Ein Beitrag zur Unterwanderung bestehende Strukturen durch rechtsextreme Kräfte auf rtl.de.

Sachsen als Arbeitgeber unterzeichnet 'Charta der Vielfalt'.“ Ein Bericht zum integrations- und gleichstellungspolitischen Engagement des Freistaates auf welt.de.

Freistaat fördert vorurteilsfreies Miteinander und Diversität.“ Ein Beitrag zur Unterzeichnung der 'Charta der Vielfalt' auf blick.de.

Männerschutz: Vogtländer helfen Bayern.“ Ein Artikel über den Verein Weissenberg auf freiepresse.de.

Kulturelle Vielfalt in der Kita.“ Ein Beitrag zum Fachtag auf sachsen-fernsehen.de.


 

Termine



11.06.2019
Kabinettssitzung
Dresden
13.06.2019
Tag der offenen Tür „Landeskoordinierungsstelle für queere Geflüchtete“
Dresden
 
11.06.2019
Ministerinnensprechstunde
Dresden
14.06.2019
„Von Mensch Zu Mensch“-Termin
Leipzig
 
12.06.2019
Integrationsmesse 2019
Chemnitz
16.06.2019
Gläsernes Regierungsviertel
Dresden
 
  Kalender
 

Empfehlen Sie uns weiter:

Icon Facebook   Icon Twitter   Icon Google+

 
Als PDF anzeigen
 
Folgen Sie uns auf

Icon Facebook   Icon Instagram
 

Impressum: Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz, Geschäftsbereich Gleichstellung und Integration, Sebastian Vogel, Leiter des Geschäftsbereichs (V.i.S.d.P.), Postanschrift: Albertstraße 10, 01097 Dresden,
Telefon: 0351 - 56 45 49 10, Telefax: 0351 - 56 45 49 09, pressegi@sms.sachsen.de, www.smgi.sms.sachsen.de

Fotonachweis:
Titelbild (Petra Köpping): Katrin Pötzsch; SMGI (8); André Wirsing (1); Fotolia/WavebreakMediaMicro.