nl-kopf-13.jpg

Der Newsletter vom 13.04.2017

Liebe Leserinnen und Leser,

selten fallen hohe Feiertage unterschiedlicher Konfessionen auf den selben Tag.
Der diesjährige 16. April ist solch ein besonderer Tag. Neben dem Ostersonntag der katholischen und evangelischen Kirche feiern auch die orthodoxen Christen an diesem Tag das Osterfest. Gleichzeitig begehen Juden in dieser Woche das Pessachfest.
Was für ein großartiger Anlass, sich an kultureller und religiöser Vielfalt unseres Zusammenlebens zu erfreuen.
Von weiteren Beispielen für das Gelingen von Integration und Miteinander berichten wir in diesem Newsletter.
Ich wünsche Ihnen viel Freude beim Lesen.

Herzlichst

Staatsministerin für Gleichstellung und Integration 
beim Sächsischen Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz

 


 
 


 

Gemeinsam für Migranten

dachverband.jpg
Emiliano Chaimiti, Tatjana Jurk und Petra Köpping.

Am 08. April 2017 gründeten 42 Vereine in Dresden einen landesweiten Dachverband der sächsischen Migrantenorganisationen. Damit wurde eine wichtige Anlaufstelle und ein Ansprechpartner für Verwaltung, Wirtschaft und Politik geschaffen. Tatjana Jurk und Emiliano Chaimiti wurden zu den Vorsitzenden des Verbandes gewählt. Die Staatsregierung hatte seit 2015 die Etablierung eines solchen Landesnetzwerks gefördert, so wie es auch im Koalitionsvertrag festgehalten ist. Integrationsministerin Petra Köpping zeigte sich erfreut, dass die Interessen von Migranten und Migrantinnen nun gebündelt werden und der Dachverband so einen wichtigen Beitrag zur Integration leisten kann.


 

„Ich bin froh, diesen Ansprechpartner zu haben und die starke Stimme sächsischer Migranten zu hören.“

Integrationsministerin Petra Köpping über den Dachverband der sächsischen Migrantenorganisationen.


 

Gemeinsam feiern

mawlid.jpg
Petra Köpping bei den Mawlid-Festlichkeiten der Takva Moschee Leipzig.

Am 09. April 2017 waren bei den Mawlid-Festlichkeiten der Takva-Gemeinde in Leipzig mehr als 300 Muslime und Nichtsmuslime zu Gast. Das islamische Fest wird zu Ehren des Geburtstages des Propheten Mohammed gefeiert.
Auch Integrationsministerin Petra Köpping war anwesend und hielt ein Grußwort. Sie zeigte sich hoch erfreut über die Einladung. Den guten und vertrauensvollen Kontakt zu den muslimischen Organisationen in Sachsen zu pflegen, liegt ihr am Herzen. Sie seien wichtige Anlaufstätten und Ankerpunkte für Menschen, die ihre Heimat verlassen mussten. Diese Menschen würden beispielsweise in der Takva Moschee ein kleines Stück ihrer Heimat wieder finden und könnten Menschen treffen, die ähnliches erlebt haben, so die Ministerin.


 

„Ich möchte ihnen auch durch meine Teilnahme an solchen Festen signalisieren, dass sie bei uns willkommen sind und dass wir ihre Festkultur respektieren und anerkennen.“

Petra Köpping über die Wichtigkeit islamischer Feste für ein tolerantes Miteinander.


 
hoyerswerda-pk-neu.jpg
Bürgerinnen und Bürgern in Hoyerswerda im Gespräch mit der Ministerin.

Im Gespräch mit Bürgerinnen und Bürgern in Hoyerswerda

Die Nachwende-Ungerechtigkeiten bewegen die Menschen im Osten. Das zeigte sich auch am 10. April 2017 in Hoyerswerda. Gemeinsam mit dem sächsischen Landtagsabgeordneten Harald Baumann-Hasske besuchte Gleichstellungsministerin Petra Köpping die Stadt und sprach vor Bürgerinnen und Bürgern aus der Region über Unzufriedenheit und Demokratiemüdigkeit, die ihren Ursprung in den Ungerechtigkeiten und Demütigungen der Nachwendezeit haben. Ministerin Köpping stellte die große Bedeutung der Bürgermeister und Landräte als direkt vom Volk gewählte Politiker mit einer wichtigen „Kümmererfunktion“ heraus. Im Gespräch warben die Anwesenden dafür, die ländliche Region finanziell zu stärken, die Infrastruktur und dabei vor allem den öffentlichen Personenverkehr zu erhalten und politisch etwas gegen die drohende Altersarmut zu unternehmen.       


 
geithain1.jpg
Petra Köpping vor Schülerinnen und Schülern in Geithain.

Austausch an Geithainer Schule

Seit März 2016 gibt es an der Paul-Guenther-Schule in Geithain Deutsch als Zweitsprache. Das Projekt gehört zum Titel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“, den die Einrichtung seit einem Jahr trägt. Am 06. April 2017 machte sich Integrationsministerin Petra Köpping als Schirmherrin vor Ort ein Bild vom Fortgang des Engagements an der Schule. Dort stellten einige Schülerinnen und Schüler des Unterrichtsfaches Deutsch als Zweitsprache ihr Herkunftsland vor, berichteten von der Flucht nach Deutschland und beantworteten Fragen ihrer Mitschülerinnen und Mitschüler, die großes Interesse zeigten. Dabei stellten die Lernenden auch Gemeinsamkeiten fest – sei es das Lieblingsessen oder die liebste Fußballmannschaft.


 

„Das Ziel, über gemeinsame Gespräche gegebenenfalls vorhandenes Unwissen und Vorurteile abzubauen und gleichzeitig Vertrauen aufzubauen sowie Neugier an Kultur und Lebensweisen in anderen Ländern zu wecken, ist aus meiner Sicht erreicht worden.“

Integrationsministerin Petra Köpping über das Engagement an der Paul-Guenther-Schule in Geithain.


 

Mädchen ins Ministerium

Mädchen und Frauen in die Politik? Das können Schülerinnen beim Girls‘ Day am 27. April 2017 im Sächsischen Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz, Geschäftsbereich Gleichstellung und Integration testen. Von 9 bis 16 Uhr dürfen fünf Mädchen die sächsische Gleichstellungsministerin Petra Köpping begleiten und so ihren Arbeitsalltag kennenlernen. Drei Plätze sind noch frei, anmelden können sich Mädchen online: www.girls-day.de.

>>

 

Termine



24.04.2017
Grußwort bei der IHK-Veranstaltung „Sächsische Unternehmen integrieren Flüchtlinge“
Dresden
19.04.2017
Dialog Kontrovers
Mittweida
 
21.04.2017
Besuch der Erstaufnahmeeinrichtungen
Dresden
24.04.2017
Küchentischtour
Taucha
 
18.04.2017
Festveranstaltung „25 Jahre Umweltforschungszentrum“
Leipzig
25.04.2017
2. Sitzung des WOS-Beirates
Dresden
 
  Kalender
 

Empfehlen Sie uns weiter:

Icon Facebook   Icon Twitter   Icon Google+

 
Als PDF anzeigen
 
Folgen Sie uns auf

Icon Facebook   Icon Instagram
 

Impressum: Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz, Geschäftsbereich Gleichstellung und Integration, Sebastian Vogel, Leiter des Geschäftsbereichs (V.i.S.d.P.), Postanschrift: Albertstraße 10, 01097 Dresden,
Telefon: 0351 - 56 45 49 10, Telefax: 0351 - 56 45 49 09, pressegi@sms.sachsen.de, www.smgi.sms.sachsen.de

Fotonachweis:
Titelbild (Petra Köpping): André Forner; GBGI (4)