1495108840_nl-kopf-neu.jpg

Der Newsletter vom 18.05.2017

Liebe Leserinnen und Leser,

eine Woche war ich mit dem Ausschuss für Soziales und Verbraucherschutz, Gleichstellung und Integration auf einer Informationsreise in Vietnam unterwegs. Seitdem ist aber auch in Sachsen und Deutschland wieder viel passiert. Ich setze mich weiter für die Aufarbeitung von Wendeungerechtigkeiten ein – genauso wie für Fairness bei der Bezahlung von Frauen und Männern. Und ich kämpfe gegen die Diskriminierung von Geschlechtern und sexuellen Neigungen jeglicher Art. Aber auch der Austausch mit und die Integration von anderen Kulturen war diese Woche ein Thema für mich.

Mehr über meine Arbeit erfahren Sie in diesem Newsletter!

Herzlichst

Staatsministerin für Gleichstellung und Integration 
beim Sächsischen Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz

 


 
 

Nachwendezeit aufarbeiten

mibrag.jpg
Gleichstellungsministerin Petra Köpping inspiziert die MIBRAG-Akten im Sächsischen Wirtschaftsarchiv Leipzig.

Am 16.05.2017 war Petra Köpping bei der Übergabe von Firmenakten des Bergbauunternehmens MIBRAG an das Sächsische Wirtschaftsarchiv in Leipzig dabei. Sie nutzte die Gelegenheit, um die Aufarbeitung der Wirtschaftsgeschichte von DDR und Nachwendezeit zu fordern. Das sei wichtig für die Wertschätzung und Anerkennung der Leistungen von Menschen im Osten, sagte die Gleichstellungsministerin. Auch eine Aufarbeitung der Treuhand-Tätigkeiten sei unerlässlich. Viele der Akten stehen allerdings unter Verschluss. Petra Köpping forderte dazu auf, dass sich Vereine, Historiker, Unternehmen sowie andere Institutionen und Freiwillige an der Aufarbeitung beteiligen und die Ergebnisse in die Gesellschaft tragen. Der wirtschaftliche Zusammenbruch nach der Wende werde oft als normale schöpferische Zerstörung im Zuge des Kapitalismus beschrieben, der die Arbeiterinnen und Arbeiter dieser Zeit zu Kollateralschäden degradiert.


 

„Gerade weil der Ort des Arbeitens für Frauen und Männer in der DDR einen enorm wichtigen Stellenwert hatte, resultieren aus der Ignoranz gegenüber dem Schicksal vieler Ostdeutscher Kränkungs- und Demütigungsgefühle.“

Gleichstellungsministerin Petra Köpping über die notwendige Aufarbeitung der DDR- und Nachwende-Wirtschaftsgeschichte.


 

Sprachkurse für Zuwanderer

Integrationsministerin Petra Köpping informierte am 17.05.2017 im Plenum des Sächsischen Landtages über die Möglichkeiten des Spracherwerbs für zugewanderte Menschen in Sachsen. So bietet das Land zum einen Alphabetisierungskurse an und zum anderen die Programme „Deutsch sofort“ und „Deutsch qualifiziert“. Diese ergänzen die einwöchigen Programme in Erstaufnahmeeinrichtungen sowie die bundesweiten Integrations- und berufsbezogenen Sprachkurse, wobei die sächsischen berufsqualifizierenden Kurse bis Ende des Jahres durch die des Bundes ersetzt werden. Zu finden sind die Angebote gebündelt über Kursnet – Das Portal für berufliche Aus- und Weiterbildung der Bundesagentur für Arbeit: www.kursnet-finden.arbeitsagentur.de. Für die Integration der Menschen, die aus anderen Ländern nach Sachsen gekommen sind, ist der Erwerb der deutschen Sprache elementar, um sich in unserer Gesellschaft zurecht zu finden, einzuleben, eine Erwerbstätigkeit aufnehmen zu können und sich aktiv einzubringen. 

>>

 
idahot.jpg

Gegen Diskriminierung!

Gleichstellungsministerin Petra Köpping nahm am 17.05.2017 am Rainbowflash in Dresden teil. Die Aktion, bei der unter anderem bunte Luftballons in den Himmel entlassen wurden, fand anlässlich des Internationalen Tages gegen Homo-, Trans- und Biphobie statt. Petra Köpping sieht weiterhin Handlungsbedarf bei der Bekämpfung von Feindlichkeit gegenüber lesbischen, schwulen, bisexuellen, trans- oder intergeschlechtlichen Menschen (LSBTI). Dafür ist in unserer demokratischen Gesellschaft kein Platz, sagt sie. Deswegen hat ihr Geschäftsbereich zusammen mit Initiativen und Vereinen einen Landesaktionsplan für die Akzeptanz von vielfältigen Lebensentwürfen entwickelt und will ihn noch in diesem Jahr auf den Weg bringen.


 

„Ich wünsche mir eine Gesellschaft, in der ALLE Menschen frei und ohne Angst leben können!“

Petra Köpping am Internationalen Tag gegen Homo-, Trans- und Biphobie.


 

Mehr Lohngerechtigkeit

Der Gesetzesentwurf zur Förderung von Transparenz von Entgeltstrukturen hat am 12.05.2017 den Bundesrat passiert. „Wir wollen, dass Frauen genauso fair bezahlt werden wie Männer“, sagt Manuela Schwesig (SPD), Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Deswegen werden im Gesetz nicht nur ein individueller Auskunftsanspruch, sondern auch betriebliche Verfahren zur Überprüfung und Herstellung von Entgeltgleichheit sowie Berichte darüber festgeschrieben. „Denn es ist eine Frage der Gerechtigkeit, dass Frauen und Männer in unserer Gesellschaft und in unserer Arbeitswelt gleichgestellt sind. Ich bin überzeugt davon, dass das neue Gesetz dazu beitragen wird und das Tabu gebrochen werden kann, über Geld nicht zu sprechen“, erklärt die Bundesfrauenministerin.


 

Sport als Brückenbauer

Am 18.05.2017 empfing Integrationsministerin Petra Köpping arabische Sportwissenschaftlerinnen und Sportwissenschaftler im Sächsischen Landtag. Die Delegation aus den Golfstaaten absolviert derzeit eine Fortbildung am Institut für Sportmedizin & Prävention der Sportwissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig. Prof. Martin Busse, Dekan der Fakultät, erklärt: „Sport verbindet Menschen in ganz besonderer Form. Diese Dynamik wollen wir nutzen, um insbesondere mit den arabischen Ländern Kontakte aufzubauen und zu vertiefen. Unser Kursangebot soll dabei nur der erste Schritt auf dem Weg zu einer nachhaltigen gemeinsamen Arbeit in Lehre und Forschung sein.“ Auch die Integrationsministerin ist am Austausch interessiert. Sie stellte der Delegation die Arbeit in ihrem Geschäftsbereich vor.


 

„Vom Erfahrungsaustausch und vom gegenseitigen Kennenlernen profitieren alle Seiten!“

Integrationsministerin Petra Köpping über den Austausch mit der Delegation aus den Golfstaaten.


 
vietnam2.jpg
Petra Köpping beim Treffen mit der Vietnamese Womens Union.

Zurück aus Vietnam

Vom 07. bis zum 14.05.2017 war Petra Köpping zusammen mit dem Ausschuss für Soziales und Verbraucherschutz, Gleichstellung und Integration des Sächsischen Landtags in der etwa 9.000 Kilometer entfernten sozialistischen Republik Vietnam unterwegs. Auf dem Programm standen unter anderem Gespräche mit der Deutschen Botschaft, mit deutschen Stiftungen, dem vietnamesischen Ministerium für Industrie und Handel sowie der Vietnamese Womens Union. Über die Ergebnisse der Reise werden wir an entsprechender Stelle informieren.


 
onlinebeteiligung-zik.jpg

Beteiligen Sie sich!

Die Beteiligung bei der Weiterentwicklung des Sächsischen Zuwanderungs- und Integrationskonzeptes (ZIK) ist noch wenige Tage möglich. Nutzen Sie die Chance! Bis zum 22.05.2017 können Sie Ihre Ideen und Erfahrungen auf der Internetseite www.zik.sachsen.de einbringen.

>>

 

Sozialpädagoge gesucht

Der RAA Leipzig e. V. – Verein für interkulturelle Arbeit, Jugendhilfe und Schule sucht eine Sozialpädagogin oder einen -pädagogen für die Beratung von LSBTI-Geflüchteten. LSBTI steht dabei für lesbisch, schwul, bisexuell, transsexuell, intersexuell. Das Projekt wird zusammen mit dem RosaLinde e. V. durchgeführt. Gesucht wird ein Menschen mit Hochschulabschluss in der Sozialen Arbeit, Erfahrungen in diesem Bereich und der Flüchtlingsarbeit, sehr guten Sprachkenntnissen, Rechtswissen in der Migrationsarbeit, Offenheit gegenüber der Zielgruppe und einem hohen Maß an Selbstständigkeit und Organisationstalent. Bewerbungen werden nur im pdf-Format bis 19.05.2017 per Mail an post@raa-leipzig.de angenommen. Rückfragen an Antje Möhring: 0341/99995771.


 
frauengesundheitstag-logo.jpg

Frauengesundheitstag in Leipzig

Die Sächsische Staatsministerin für Gleichstellung und Integration Petra Köpping wird den Frauengesundheitstag besuchen, der am 19. und 20.05.2017 in der media city Leipzig stattfindet. Bereits zum dritten Mal präsentieren mehr als 60 Aussteller neue Entwicklungen für die Gesundheit und Fitness von Frauen: von Gesundheitsanalysen über Naturkosmetik und Hypnose bis hin zu mentalen Trainings. Der Männergesundheit widmet man sich im Rahmen einer Sonderveranstaltung. Mehr Informationen: www.frauengesundheitstag-leipzig.de.

>>

 

Lyrischer Austausch

Die Kunstbibliothek der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden lädt am 23.05.2017 um 19 Uhr zusammen mit dem Literaturforum Dresden e. V. zum Deutsch-Arabischen Lyrik-Salon. Im Rahmen der Ausstellung „Prolog #1-10 Geschichten und Geheimnisse von Menschen, Dingen und Orten“ des Völkerkundemuseums Dresden im Japanischen Palais lesen Undine Materni, Fouad El-Auwad, Mohamad Alaaedin und Volker Sielaff ihre Gedichte, die in beiden Sprachen zu hören sind. Dazu spielt der syrische Musiker Razgar Karim auf der Saz, einer Langhalslaute. Die Poesie soll eine Brücke zwischen arabischer und europäischer Lebenswelt bauen, Dialog, Verständigung und Versöhnung fördern. Mehr Informationen gibt's im Internet: www.skd.museum.

>>

 

Termine



22.05.2017
Ausstellungseröffnung „Walk With Pride“
Dresden
23.05.2017
Parlamentarischer Abend der IHK
Leipzig
 
23.05.2017
Deutsch-Arabischer Lyrik-Salon
Dresden
25.05.2017
Podiumsdiskussion „Gleichstellung und Gleichberechtigung – eine Bestandsaufnahme“
Leipzig
 
22.05.2017
EU-Projekttag an Schulen
Böhlen
26.05.2017
Ehrenamtsdank „Das Geschaffte sehen“
Leipzig
 
  Kalender
 

Empfehlen Sie uns weiter:

Icon Facebook   Icon Twitter   Icon Google+

 
Als PDF anzeigen
 
Folgen Sie uns auf

Icon Facebook   Icon Instagram
 

Impressum: Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz, Geschäftsbereich Gleichstellung und Integration, Sebastian Vogel, Leiter des Geschäftsbereichs (V.i.S.d.P.), Postanschrift: Albertstraße 10, 01097 Dresden,
Telefon: 0351 - 56 45 49 10, Telefax: 0351 - 56 45 49 09, pressegi@sms.sachsen.de, www.smgi.sms.sachsen.de

Fotonachweis:
Titelbild (Petra Köpping): André Forner; GBGI (4); Frauengesundheitstag Leipzig