nl-kopf-310817.jpg

Der Newsletter vom 31.08.2017

Lieber Leserinnen, liebe Leser,

in dieser Woche habe ich für Sie eine ganze Reihe von Veranstaltungshinweisen. Gleich zu  Beginn der nächsten Woche fällt der Startschuss für die Erstorientierungskurse, die wir bereits in einem Pilotprojekt getestet haben. Ein weiterer wichtiger Termin wird die Diskussion über Rechtsextremismus in Sachsen sein, zu der ich Sie herzlich einladen möchte.

Außerdem finden Sie hier im Newsletter einen kurzen Rückblick auf meinen Tag als Kindergartenerzieherin. Ich wünsche Ihnen viel Spaß bei der Lektüre.

Herzlichst,

Ihre Petra Köpping
Staatsministerin für Gleichstellung und Integration 
beim Sächsischen Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz


 
 

Sachsenweite Erstorientierung für Asylbewerber

wwk-uebungsheft.jpg

Am 4. September wird Staatsministerin Petra Köpping beim Verein „Arbeit und Leben Sachsen e.V.“ (Leipzig) die Auftaktveranstaltung „Erstorientierungskurse in sächsischen Erstaufnahmeeinrichtungen“ eröffnen. Diese Kurse schließen sich an das erfolgreiche Pilotprojekt „Wegweiserkurse“ an, wie es in ausgewählten Einrichtungen Sachsens durchgeführt wurde.

In insgesamt 30 Stunden erhalten Teilnehmerinnen und Teilnehmern - unabhängig vom Asylstatus - eine erste kulturelle Orientierung in ihrer Herkunftssprache sowie Deutschunterricht. Damit wird in Kooperation mit dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge ein Beschluss der Staatsregierung vom März 2016 umgesetzt.


 

„Mir war von Anfang an wichtig, dass die Menschen sofort erste grundlegende Kenntnisse über die Grundregeln unseres Zusammenlebens erhalten.“

Für Petra Köpping sind die Erstorientierungskurse ein persönliches Anliegen.


 
perspektivwechsel.jpg
Petra Köpping bei der Buchlektüre mit den Kindern.

Erzieherin für einen Tag

Staatsministerin Petra Köpping schlüpfte am 24. August in die Rolle einer Erzieherin. Im Rahmen der Aktion „Perspektivwechsel“ der Liga der Freien Wohlfahrtspflege las sie mit den Kindern der Kita „Waldknuffel“ in Markranstädt die Geschichte vom „Kleinen Häwelmann“ und spielte mit ihnen im Freien. Abschließend sprach Petra Köpping mit der Kitaleiterin Irina Lüer über die aktuellen Herausforderungen in sächsischen Kitas. 


 
leichtesprache.jpg
Michael Peukert überreicht Petra Köpping die Broschüre.

Landtagsbroschüre in leichter Sprache

Broschüren in Leichter Sprache helfen, dass auch Menschen mit eingeschränkter sprachlicher Kompetenz bestimmte Themen verstehen – zum Beispiel die Arbeit des Sächsischen Landtages. Dass es nun solch eine Broschüre über den Landtag gibt, daran hat im Besonderen das Projekt „Mittendrin in Markkleeberg“ Anteil. Organisator Michael Peukert übergab Petra Köpping in ihrem Markkleeberger Bürgerbüro am 24. August die Broschüre, denn sie unterstützt das Projekt seit 2014 maßgeblich. Den Landtag in Leichter Sprache finden Sie  hier.

>>

 

„Michael Peukerts Engagement ist ein gutes Beispiel dafür, dass sich der Einsatz für eine wichtige Sache lohnen kann.“

Petra Köpping freut sich über die Veröffentlichung der Broschüre „Der sächsische Land-Tag“.


 

Diskussion über Rechtsextremismus in Sachsen

Ist Sachsen eine Hochburg des Rechtsextremismus? Diese Frage stellt eine Podiumsdiskussion am 6. September um 18 Uhr im Hauptstaatsarchiv Dresden. Die Diskussion bildet den Auftakt zu einer dreitägigen internationalen Konferenz, die das Dresdner Hannah-Arendt-Institut für Totalitarismusforschung an der TU Dresden veranstaltet. Rechtsextremistische Ereignisse bringen Sachsen in den vergangenen Jahren zwar immer wieder in die Negativschlagzeilen, eine große Anzahl differenzierter wissenschaftlicher Analysen gibt es aber bisher nicht.

An der Diskussion nehmen neben Petra Köpping auch Gordian Meyer-Plath, Präsident des Landesamtes für Verfassungsschutz, und Bernd Wagner von der ZDK Gesellschaft Demokratische Kultur in Berlin teil. Die Moderation übernimmt Stefan Locke von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.


 

„Es gibt Menschen, die hier ein Ventil gefunden haben, um ihrer Enttäuschung aus der Nachwendezeit Ausdruck zu verleihen. Für mich ist es das Wichtigste, mit den Menschen im Gespräch zu bleiben.“

Petra Köpping will der Unzufriedenheit in der Bevölkerung mit Gesprächsbereitschaft begegnen.


 

Vorstellung der HeLP-Studie

Gemeinsam mit Prof. Joachim Klewes vom Change Centre Berlin stellt Integrationsministerin Petra Köpping am 6. September die Ergebnisse der „HeLP-Studie“ und daraus resultierende Maßnahmen vor. Die Bedarfsanalyse zur ehrenamtlichen Flüchtlings- und Integrationshilfe in Sachsen hatte Petra Köpping in Auftrag gegeben. Darin werden die Herausforderungen, Leistungen und Perspektiven ehrenamtlicher Integrationsarbeit, kurz HeLP, untersucht und aufgearbeitet. 


 
banner-vpn-sachsen.jpg

KORA-Workshops zur Radikalisierungsprävention

Die Koordinierungs- und Beratungsstelle Radikalisierungsprävention KORA bietet kostenfreie Workshops zur Prävention und Intervention bei Radikalisierung an. 

Die drei Fortbildungsmodule behandeln in jeweils einem ganztägigen Workshop folgende Themenkomplexe: 

  1. Der Islam - Grundlagen und religiöse Alltagspraxis
  2. Radikalisierung - Umgang mit religiös begründetem Extremismus
  3. Muslimfeindlichkeit - Auseinandersetzung mit Islam- und Muslimnarrativen.

Das Angebot von KORA richtet sich an alle Interessenten, die hier Unterstützung erwünschen, z.B. Schulen, Einrichtungen für Geflüchtete, Vormunde unbegleiteter minderjähriger Asylsuchender, Fachpersonal der Kinder- und Jugendhilfe, Jugendämter, muslimische Organisationen und andere. Weitere Informationen erhalten Sie unter kora@sms.sachsen.de oder unter 0351 564 564 9.


 

Veranstaltungen unserer Partner

Beratung zur Unterstützung geflüchteter Frauen

Im FrauenBildungsHaus Dresden findet  am 19. September eine Kollegiale Beratung zur Unterstützung geflüchteter Frauen statt. Ehrenamtliche Helferinnen und Helfer sowie Initiativen können sich hier über individuelle Anliegen, Fragen und Probleme austauschen. Es geht hierbei nicht um die Vermittlung einer bestimmten Methode, sondern um den Austausch von Erfahrungen, Blickwinkeln und Denkweisen, um neue Lösungsansätze zu finden. Die Anmeldung ist bis zum 11. September möglich.

Zweitägiges Fachforum: Sächsisches Gleichstellungsrecht und Arbeitszeitgestaltung

Am 26. und 27. September kommen im an gleicher Stelle Frauenbeauftragte und Personalräte zusammen. Ihr Thema: geschlechtergerechte Arbeitszeitgestaltung und das sächsische Gleichstellungsrecht. Zum Einstieg wird Almut von Woedtke referieren, Leiterin der Vernetzungsstelle Niedersachsen für Gleichberechtigung, Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte. Es wird um Anmeldung bis zum 18. September gebeten.

>>

 

Tanzen verbindet

Ein Interkultureller Tanzkurs in Markkleeberg soll Menschen mit und ohne Migrationshintergrund verbinden und internationale Freundschaften entstehen lassen. Gemeinsam erlernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Tänze aus verschiedenen Ländern der Erde – vielleicht auch aus ihrem eigenen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Los geht’s am 7. September von 16 bis 17.30 Uhr im Spiegelsaal der Orangerie. Bis zum Jahresende findet der kostenfreie Kurs 14-täglich statt. Anmeldungen gehen per Mail an susann.eube@markkleeberg.de.

>>

 

Aktuelle Ausschreibungen

Sächsischer Integrationspreis: 

Zum achten Mal werden sächsische Initiativen, Unternehmen und Vereine mit dem Sächsischen Integrationspreis ausgezeichnet, die sich im besonderen Maße für die Integration ihrer ausländischen Mitbürgerinnen und Mitbürger engagieren. Denn gelungene Integration ist ein Gewinn für alle Beteiligten. Hier können Sie mitmachen! (Bewerbung bis 30.09.)

 

Sächsischer Gründerinnenpreis: 

Jährlich wird eine Gründerin mit dem Sächsischen Gründerinnenpreis ausgezeichnet. Auf diese Weise werden weibliche Vorbilder in Sachsen gewürdigt. Kennen Sie eine Gründerin oder haben Sie selbst ein Unternehmen erfolgreich gestartet? Dann bewerben Sie sich! (Bewerbung bis 31.10.)


 

Termine



02.09.2017
Tag der Sachsen
Löbau
05.09.2017
Kabinettssitzung
Dresden
 
06.09.2017
Podiumsdiskussion „Sachsen: Eine Hochburg des Rechtsextremismus?“
Dresden
12.09.2017
Kabinettssitzung
Dresden
 
07.09.2017
Fraktionssitzung
Dresden
12.09.2017
Teilnahme am „Richard von Weizsäcker Forum 2017“
Leipzig
 
09.09.2017
Plauener Herbstfest
Plauen
13.09.2017
Küchentischtour
Wurzen
 
04.09.2017
Grußwort bei der Auftaktveranstaltung der Erstorientierungskurse
Leipzig
 
  Kalender
 

Empfehlen Sie uns weiter:

Icon Facebook   Icon Twitter   Icon Google+

 
Als PDF anzeigen
 
Folgen Sie uns auf

Icon Facebook   Icon Instagram
 

Impressum: Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz, Geschäftsbereich Gleichstellung und Integration, Sebastian Vogel, Leiter des Geschäftsbereichs (V.i.S.d.P.), Postanschrift: Albertstraße 10, 01097 Dresden,
Telefon: 0351 - 56 45 49 10, Telefax: 0351 - 56 45 49 09, pressegi@sms.sachsen.de, www.smgi.sms.sachsen.de

Fotonachweis:
Titelbild (Petra Köpping): Katrin Pötzsch; GBGI (4)